Anträge
Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“, Stadtteil Jürgenohl, unter Bezug auf Vorlage 2016/098, Ratsantrag vom 13.02.2017

Betreff:

Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“, Stadtteil Jürgenohl, unter Bezug auf Vorlage 2016/098

 

Beschlußvorschlag:

 

Die Stadt prüft die Errichtung eines Quartierzentrums  (Bürgerbegegnungsstätte) im Bereich der Grundschule und des Kindergartens „Lilliput“ im Bereich der Kösliner Str.; dabei sind auch Fördermöglichkeiten unabhängig vom Förderprogramm „soziale Stadt“ für dieses Quartierszentrum/Bürgerbegegnungsstätte zu prüfen.

 

Begründung:

 

Die Notwendigkeit eines Quartierszentrums (Bürgerbegegnungsstätte) für die Stadtteile Jürgenohl und Kramerswinkel ist gegeben und findet auch in der „Vorbereitenden Untersuchung“ des Stadtteils Jürgenohl in der genannten Vorlage berechtigerweise Berücksichtigung.

 

In der Öffentlichkeit sind und werden vielfältige Optionen diskutiert. Aus Sicht der CDU-Fraktion sollte prioritär ein Standort in unmittelbarer Nähe der Grundschule und des Kindergartens geprüft und untersucht werden.

 

Vorteile:

- mögliche Förderungen durch Mitbenutzung von Ganztagsgrundschule und Kita

- Synergieeffekte im Hinblick auf Betriebskosten und Betreuung (Reinigungskräfte,      Hausmeister etc.)

- Stärkung des Zentrums Jürgenohl

 

Insbesondere ist bei den Planungen die bereits heute völlig unzureichende Parkraumsituation in der Kösliner Str. zu berücksichtigen und entsprechender öffentlicher Parkraum zu schaffen.

 

Zudem würde an diesem Standort eine gute Anbindung des neuen Stadtteils „Am Brunnenkamp“ realisiert werden.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Norbert Schecke, Claus E. Roschanski