Anträge
Ausschusserweiterung \"Lebensraum im Weltkulturerbe\"

Vorschlag:

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung wird für die Legislaturperiode des Rates ab 2016 ff. um den Begriff „Lebensraum im Weltkulturerbe“ erweitert.

 

Begründung:

Die Historische Stadt Goslar ist als Denkmalort und Lebensraum, zwischen Weltkulturerbe und Alltag, für die Nachwelt zu erhalten und für die hier lebenden Menschen weiter zu entwickeln.

Der bisher schon für Stadtentwicklung zuständige Ausschuss, der bisher auch für die Themen rund um das Welterbe zuständig war, soll sich nun vermehrt um die Belange  „Lebensraum im Welterbe“ kümmern.

Veränderungen der Stadt  sollen nicht allein an den Wünschen der Touristen und Gästen orientiert sein, sondern sich ins besondere um die Bedürfnisse der Goslarer Bürger richten. 

Die Themen, die das geschichtliche und kulturelle Erbe der Weltkulturerbe-Stadt Goslar betreffen sind im Kulturausschuss sinnvoll und richtig angesiedelt.

Sozialorientierte Konzepte der Stadtentwicklung in der Welterbe-Stadt, sollen aber im „Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Lebensraum im Welterbe“ vorrangig behandelt werden.

Ziel ist, die Stadt Goslar mit ihren kulturellen und historischen Potentialen durch sensible und behutsame Neuordnung als Wohn- und Arbeitsort zu erhalten und modern weiter zu entwickeln

Wichtige Stichworte sind:

Nachhaltige, regenerierbare Energien in der Altstadt nutzen; Ökologische Wärmedämmung und Fassadengestaltung; wirtschaftliche Aktivitäten zur fußläufigen Selbstversorgung in der Innenstadt; Radwege; Barrierefreiheit für Rollstühle, Rollatoren aber auch für Kinderwagen; Parkraum; Grünanlagen und Spielplätze; etc.

Im ISEK 2015 wird vielfach auch auf die Gestaltung von Lebensraum hingewiesen, wir möchten neben der Stadtentwicklung im planerischen Bereich die Entwicklung des Lebensraums ausdrücklich und gerade im Weltkulturerbe für unsere Bürger attraktiver gestalten um zukunftsorientiert ein Leben und Wohnen in der Innenstadt zu sichern.

Antragsteller: Carlos Mateo, Norbert Schecke