Ziele und Visionen
 Mehrzweckhalle Hahndorf:

Nach den Diskussionen in den Jahren 2005 bis 2007 und dem dann vom Rat gefassten Beschluss, die Thematik rund um die Mehrzweckhalle im Jahr 2011 wieder aufzunehmen, habe ich per Ratsantrag vom 18.12.2013 die Wiederaufnahme des damals gefassten Beschlusses eingeleitet. 

Ich wünsche mir hier einen gesicherten Finanz- und Zeitplan für einen Neubau, denn eine Sanierung dürfte aus meiner Sicht nur die zweite Wahl sein.


Sicherung der Grundschul- und Kindergartenstandorte:


Gerade in den dörflichen Strukturen ist es wichtig für unsere Kleinsten ein gutes Umfeld in Schule und Kindergarten zu erhalten. Viele junge Familien suchen gerade die ländliche Umgebung für die Entwicklung ihrer Kinder.

Natürlich ist hier auch die Kostenseite zu beachten, d.h. es müssen auch ausreichend Kinder die jeweilige Stätte besuchen. Aber hier gilt es auch, gute Lösungen zu suchen und zu finden.


Steigerung der Wohn- und Lebensqualität für alle Generationen:

Hierunter sind vielerlei Dinge zu verstehen, es geht um Infrastruktur (Arzt, Nahversorgung, Gastronomie, Schule, Kindergarten, Sportstätte, etc.) und auch um Grünflächenpflege und Straßenzustand. Und wenn möglich, auch um eine Attraktivierung bei evtl. Baumaßnahmen.  Barrierefreiheit für ältere Mitmenschen ist ein Spiegelstrich, der ebenfalls zu beachten sein wird.


Verbesserung der Internetversorgung - flächendeckend in allen Bereichen:


Die schlechte Übertragungsgeschwindigkeit gerade in den Stadtteilen Hahndorf, Grauhof, Ohlhof, Sudmerberg und Oker im Goslarer Bereich ist für viele Bürger und Unternehmer ein Ärgernis.

Seit Beginn 2013 bin ich hier am Ball und gemeinsam mit meinem Ratskollegen Pascal Bothe habe ich auch einen entsprechenden Ratsantrag gestellt. Die Verwaltung ist im Dialog mit der Deutschen Telekom und weiß um die Problematik. Aktuell wird bereits an Lösungen gearbeitet.


Schaffung eines Medienzentrums (Theater, Bibliothek, Generationentreffpunkt):


Sicherlich ist dieser Gedanke als eine Vision zu betrachten. Aber wir diskutieren in der Stadt aktuell über die Sanierung des Odeon-Theaters oder  ggf. über eine Alternative. Auch der Standort und die Raumkapazitäten der städt. Bibliothek sind nicht zufriedenstellend. 

Hier sehe ich Synergieeffekte, wenn man dieses "unter einem Dach" anbieten könnte. Theater wird in der Regel in den Abendstunden angeboten. Eine Bibliothek wäre aber tagsüber geöffnet. Alleine aus diesem Gedanken würde ein entsprechendes "Medienzentrum" den ganzen Tag im Betrieb. Und wenn man jetzt noch weitere Angebote, wie z. B. ein Internet-Cafe oder ein Cafe im herkömmlichen Sinne anbieten könnte, wäre eine Begegnungsstätte für Jung und Alt geschaffen.


Sportstättenentwicklung:

Der Bereich Sport liegt mir durch meine jahrelangen Aktivitäten im Fußball und Tennis besonders am Herzen. Ich halte Sportstätten für die ideale Möglichkeit, sich zu begegnen und gemeinsamen Interessen nachzugehen. Neben vielen anderen Angeboten, sollte man gerade dem Sport durch attraktive Stätten Entfaltungsmöglichkeiten geben. Hier muss für die Zukunft der neuen Stadt Goslar nun eine Entwicklungsprogramm erarbeitet werden, dass den heutigen und zukünftigen Anforderungen gerecht wird.

In einer Stadt mit nun mehr als 50000 Einwohnern muss es m.E. auch  ein Stadion geben, in dem gute Leichtathletikanlagen vorgehalten werden.  Auch ist zu überlegen, wo Kunstrasenplätze in der Zukunft Naturrasenplätze ersetzen, da diese auf Dauer die Pflege und somit Kosten minimieren und eine regelmäßige Nutzungsmöglichkeit garantieren.

Die Ist-Situation von Sporthallen ist ebenfalls zu prüfen und zukunftsorientiert zu entwickeln.